Jazz
für Hörer » Musik einschalten
 

 

Es gibt viel gute Musik. Es muss nicht immer Jazz sein. Und es müssen im Jazz-Bereich auch nicht immer die Meisterwerke sein. Doch wer mit den speziellen Qualitäten des Jazz vertraut ist, dem verschafft er Musikerlebnisse, die keine andere Musik bietet: Im Jazz der großen Meister verschmilzt die geistige Beweglichkeit und das körperliche Bewegungsgefühl; der emotionale Ausdruck berührt unmittelbar, unsentimental und befreiend; seine kommunikative Kraft macht einen zum Beteiligten; seine Kreativität packt das Leben an den Wurzeln an und entführt in das Licht höherer Sphären. - Das Gespür für diese Qualitäten lässt sich entwickeln.

Was ist Jazz und was ist kein Jazz? Diese Frage ist seit jeher umstritten und wird oft bewusst gemieden. Doch ist sie unumgänglich, wenn man Jazz nicht bloß als ein beliebiges Etikett für unterschiedlichste Musik betrachtet, sondern als eine spezielle Musikart. Die Jazz-Geschichte ergibt eine plausible Antwort, die gerade bei der Unübersichtlichkeit der Jazz-Entwicklungen der letzten Jahrzehnte eine nützliche Leitlinie bietet und wichtige neue Beiträge erkennen lässt:
» Jazz ist ...

Bei aller stilistischen Vielfalt haben die Meisterwerke der Jazz-Geschichte doch grundlegende Gemeinsamkeiten. Die Kunst, mit der diese grundlegenden Eigenschaften auf jeweils eigene Weise entfaltet werden, verleiht den Meisterwerken ihr hohes Ansehen und gibt den Maßstab für die Qualität der weiteren Entwicklungen vor:
» Jazz-Qualitäten

Die Basis des gesamten Geschehens im Jazz ist sein Rhythmus. Er stellt zwischen den Musikern und auch im Verhältnis zu den Hörern ein Einschwingen her, auf das sich alle musikalischen Abläufe beziehen. Die Rhythmik spielt im Jazz aber nicht eine bloß dienende Rolle, sondern enthält selbst einen wesentlichen Teil der musikalischen Mitteilung. Ihr Charakter wird mit dem Begriff „Groove“ beschrieben, der auch das „Swingen“ umfasst:
» Groove

Die Wirkung, die ein Jazz-Musiker mit seinem Spiel entfaltet, hängt unter anderem von seiner Klang-Gestaltung ab – von seinem „Sound“. Unter dem „Sound“ wird jedoch nicht nur der Klang selbst (die Klangfärbung) verstanden, sondern letztlich der Gesamt-Charakter der individuellen Spielweise – die „Persönlichkeit“, als der ein Musiker durch seinen musikalischen Ausdruck erscheint:
» Sound

Die wichtigste musikalische Aussage erfolgt im Jazz durch die Improvisationen. Sie erfordern ein eigenes Verständnis und bieten besondere Hör-Erlebnisse:
» Geschichten-Erzählen

... Seite im Aufbau

Ein herausragender Meister der letzten Jahrzehnte, dessen Einfluss nach den Worten des Pianisten Vijay Iyer „nicht überbewertet werden kann“, ist der Alt-Saxofonist Steve Coleman. Er ist „so bedeutend wie [John] Coltrane. Er hat einen gleich großen Beitrag zur Musik-Geschichte geleistet. Er verdient, in den Pantheon der wegweisenden Künstler aufgenommen zu werden.“ (Vijay Iyer):
» Steve Coleman

 

 

 

Kontakt / Offenlegung